Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
16. April 2012 1 16 /04 /April /2012 20:55

 

Oder: Die neue Selbstgeißelungs-Methode! Die Neuheit in der Hundeerziehung!

 

Von der Hundetrainerin kam der Vorschlag dem Gaskopf die Leine nachzuwerfen, wenn sie wieder durchstartet. Weil der Gaskopf eben schon alles kann und weiß. Nur Bock auf mich zu hören hat sie nicht. Bis die Leine aber verknotet ist, dauert es zu lange. Also haben wir das Nachwerfdings gebastelt. Es besteht aus zwei alten Hundehalsbändern aus schwerem Leder um die eine alte Leine geschlungen ist. Somit hat es eine Schlaufe zum werfen, liegt gut in der Hand und hat gute Flugeigenschaften.

 

Ich kann nur nicht Werfen. Ich konnte es schon im Schulsport nicht. Beim  Gaskopf einen Volltreffer zu landen wäre also pures Glück. Einmal hab ich es bisher geschafft ihr das Ding direkt vor die Füße zu werfen und Gaskopf war doch beeindruckt.

 

Heute hatte ich einfach die Schnauze voll vom Schleppleinentraining und dachte mir: "Was soll´s? Dann gehen wir eben ohne Leine! Scheiß drauf!" Wir sind losmarschiert und treffen auch gleich auf die erste Gruppe Rehe. Die stehen zu fünft auf einem Feld und fressen. Gaskopf fixiert sie und spannt sich an. Normalerweise soll sie mir alles Jagbare mit „Sitz“ anzeigen. Das weiß sie, kann sie und macht es auch. Heute macht sie es aber nicht. Sie will durchstarten, weil sie sich denkt: „Scheiß auf Frauchen! Her mit den Glückshormonen!“

 

Ich gebe schnell die Kommandos „NEIN!“ und „SITZ!“. Während der Gaskopf die ersten Sprung Richtung Bambis mach, hole ich mit Schwung aus, weil ich ihr das Nachwerfdings mit richtig Wucht hinterher werfen will und haue mir das Teil selbst mit Schmackes auf den Rücken. Zum Werfen komme ich nicht mehr. Der Gaskopf sitzt nämlich schon und guckt mich entsetzt an.  Rückruf funktioniert! Ich glaub es nicht! Das hat sie wirklich noch nie gemacht!

 

Wahrscheinlich denkt sich der Gaskopf: „Au weh! Wenn sich Frauchen das Ding selbst auf den Rücken haut, muss es wirklich ernst sein!“  Oder ist es das Geräusch? Keine Ahnung. Die Bewegung kann es fast nicht sein. Ein normaler Wurf ganz grob in ihre Richtung hat sie jedenfalls noch nie interessiert. Getroffen hab ich sie auch noch nie.

 

Ein Feldhase saust wenig später etwa 50m vor uns über den Feldweg. Selbes Spiel. „Nein!“ und  „Sitz!“ als Kommando, Gaskopf startet durch, mit Nachwerfdings ausholen, sich das Teil unabsichtlich selber auf den Rücken hauen, Gaskopf sitzt und guckt mich verdattert an. Ich musste wieder nicht werfen. Es ist unglaublich. Wir konnten sogar später noch an einer weiteren Gruppe Rehe vorbeilaufen. Ohne Probleme!

 

Nun, natürlich muss sich erstmal zeigen ob das Ganze denn von Dauer ist. Aber Selbstgeißelung für die Hundeerziehung zu nutzen, das muss einem erstmal einfallen.

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by gaskopfalarm - in Gaskopf
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Blog von gaskopfalarm
  • : Mein Leben mit einem ehemaligen Straßenköter, dem Gaskopf: Hündin, Schäferhund-Husky Mix, ca. 4 Jahre, Zicke, verkloppt gern mal andere Hündinen, hat alles was ein Hundehalter nicht brauchen kann: Intelligenz, Jagdtrieb, schnelle Reaktionen, Witz und Charme. Tipps gibts hier keine. Nur meine Erfahrung aus 2 Jahren Antijagdtraining mit einem Husky-Mix sind hier zu lesen. Und was alles an der Hundehaltung anstrengend ist, aber in keinem Buch erwähnt wird das ich besitze.
  • Kontakt

Profil

  • gaskopfalarm
  • Hundehalterin wider Willen, kämpfe mich durch die Erziehung eines ehemaligen Straßenhundes, mag den Gaskopf eigendlich sehr, muss mich nur oft wundern oder ärgern,
  • Hundehalterin wider Willen, kämpfe mich durch die Erziehung eines ehemaligen Straßenhundes, mag den Gaskopf eigendlich sehr, muss mich nur oft wundern oder ärgern,