Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
25. Juli 2012 3 25 /07 /Juli /2012 12:49
 

 

Hunde lernen orts- situations- und personenbezogen. Das heißt nichts anderes als, dass Kommandos, die Beata bei uns im Haus ausführt, nicht unbedingt im Garten funktionieren. Alle gelernten Kommandos müssen generalisiert werden. Der Hund muss lernen die Kommandos auf verschiedene Situationen zu übertragen. Dazu muss man viel an verschiedenen Orten üben.

 

Angst und Aggression übertragen sich von selbst und das meistens schneller als dem Hundebesitzer lieb ist. Wenn ein Hund  von  einem anderen großen, schwarzen Hund gebissen wird, kann das ganz schnell bedeuten, dass alle großen, schwarzen Hunde scheiße sind.

 

Bei uns ist es kleiner, weißer Hund. Der Westhighland White Terrier aus der Nachbarschaft. Wir gehen am Nachbarhaus vorbei und Beata ist an der Leine. Das blöde Terriervieh sprintet aus dem Haus raus und beißt unsere Hündin ohne Vorwarnung  in die Schulter. Kleine Schlägerei, nichts passiert- könnte man meinen. Das ist schon eine Weile her. Seither kann der Gaskopf kleine, weiße Hunde nicht mehr wirklich leiden. Wie immer im Leben kommt das Dicke Ende aber erst noch nach.

 

Gestern waren wir wieder zu Besuch auf dem Hundeplatz. Ich helfe ein bisschen mit den Mobility Parcours aufzubauen und Beata liegt auf dem Platz unter einem Baum im Schatten. Eine Frau kommt auf den Platz und hat ihre Westhigland White Hündin dabei. Cherry ist 13 Jahre alt, noch fit und gut erzogen.

 

Die Hundetrainerin denkt sich: „Ach, Beata und Cherry haben schon miteinander gespielt, das passt schon.“

Die Besitzerin von Cherry denkt sich: „Wenn das die Hundetrainerin meint, passt das schon.“

Cherry denkt sich: „Oh, hier riecht es aber interessant“ und schnuppert  am Boden.

Ich denke mir: „Kacke, ein kleiner, weißer Hund“

Der Gaskopf denkt sich: „Dem Arsch geb ich´s jetzt so richtig.“

 

Kaum hat Cherry den großen Hundeplatz betreten springt der Gaskopf auf und packt sie am Hals. Ohne Warnung. Ohne Knurren. Ohne großes Aufhebens hackt der Gaskopf richtig auf Cherry ein. Sie verliert ein Büschel Haare und hat ein Loch im Nackenspeck.

 

Ich bin schockiert. Das war weit mehr als das übliche, mit großem Getöse anderen frechen Hündinnen Ohrenlangziehen, damit sie wissen was Sache ist. Das war leise und das war ernst.

 

 

Die Leute auf dem Hundeplatz wollen mich beruhigen. Da fallen Aussagen wie:

 

- Der Gaskopf hat die Hunde verwechselt. Sie hat gemeint, das wäre dieser Nachbarsterrier 

und hat, als sie den Irrtum bemerkt hat, den Angriff sofort abgebrochen

- hätte der Gaskopf richtig zugebissen wäre Cherry schlimm verletzt

- in jedem Hund steckt ein Wolf, da kann man nichts machen

- der Gaskopf hat nicht richtig gebissen. Es ist kein Gegenbiss zu sehen.

Sie ist nur mit einem Eckzahn hängen geblieben.

- Den kleinen Kratzer muss man nicht mal vom Tierarzt behandeln lassen. Es ist ja nichts passiert

 

Das alles ist für mich kein Trost. Es sind doch letztendlich nur Ausreden. Ob jetzt wirklich was passiert ist oder nicht, ist mir egal. Ich bin traurig und enttäuscht. Warum muss ausgerechnet unser Hund so ein blödes Mistvieh sein?

 

Es geht nicht um eine evtl. Tierarztrechnung. Wir sind versichert.  Cherry tut mir so leid. Die Kleine kann wirklich gar nichts dafür. Sie war richtig verstört.

 

Abends läuft der Gaskopf sehr brav durch den Wald. Genau wie es sein soll. Das ändert an meiner Stimmung nichts. Heute soll sich mein Freund um den Gaskopf kümmern. Es ist ja schließlich sein Köter.  Ich muss mich erstmal wieder fangen.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by gaskopfalarm - in Gaskopf
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Blog von gaskopfalarm
  • : Mein Leben mit einem ehemaligen Straßenköter, dem Gaskopf: Hündin, Schäferhund-Husky Mix, ca. 4 Jahre, Zicke, verkloppt gern mal andere Hündinen, hat alles was ein Hundehalter nicht brauchen kann: Intelligenz, Jagdtrieb, schnelle Reaktionen, Witz und Charme. Tipps gibts hier keine. Nur meine Erfahrung aus 2 Jahren Antijagdtraining mit einem Husky-Mix sind hier zu lesen. Und was alles an der Hundehaltung anstrengend ist, aber in keinem Buch erwähnt wird das ich besitze.
  • Kontakt

Profil

  • gaskopfalarm
  • Hundehalterin wider Willen, kämpfe mich durch die Erziehung eines ehemaligen Straßenhundes, mag den Gaskopf eigendlich sehr, muss mich nur oft wundern oder ärgern,
  • Hundehalterin wider Willen, kämpfe mich durch die Erziehung eines ehemaligen Straßenhundes, mag den Gaskopf eigendlich sehr, muss mich nur oft wundern oder ärgern,